4. Dezember 2012

Die zentralen Weihnachtsmärkte in Hamburg

Am Samstag, 01.12.2012, hatte ich die Gelegenheit eine Weihnachtsmarkt-Rundtour machen zu können / müssen. ;-) Die Eindrücke der einzelnen besuchten Märkte konnten unterschiedlicher nicht sein. Daher möchte ich sie Ihnen nicht vorenthalten und die eine oder andere Empfehlung und Nicht-Empfehlung aussprechen.


Weihnachtsmarkt an der St. Petri Kirche

Angefangen haben wir auf dem Weihnachtsmarkt um die Kirche St. Petri herum. Optisch ansprechend aufgrund des imposanten Kirchenbaus, sind die üblichen Verdächtigen natürlich vor Ort: Glühwein, Feuerzangenbowle, Kakao und natürlich Weihnachtsdevotionalien werden feil geboten. Nicht empfehlen kann ich den Glühweinstand (Holzbude, freistehend) südöstlich der Kirche, am Speersort. Die Getränke waren alle lauwarm. Der Stand, direkt an der Süd-west-Ecke der Kirche kocht die Getränke wenigstens wärmer. Und da der Markt ingesamt kalt und eher zugig war, fällt meine Meinung eher mau aus.


Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz

Weiter ging's dann zum  Rathausmarkt. Weniger zugig, dafür voller. Die Buden sind, soweit ich das sehen konnte, jedes Jahr die gleichen. Der Markt ist ein Klassiker, immer sehenswert, aber voll halt. Die Getränke waren immerhin wärmer.


Weihnachtshandelmarkt auf dem Jungfernsteig

Professionelle Buden und reiner Handel für das anspruchsvollere Publikum. Alles hübsch anzuschauen, voll, eng und ein Weg zum Gänsemarkt.


Weihnachtsmarkt auf dem Gänsemarkt

Klein, niedlich, eng, voll. Der Stand in der Mitte liefert wenigstens warme Getränke, nein, nicht heiss. Auch hier keine wirklich besonderen Stände. Zumindest habe ich sie nicht gesehen.


Santa Pauli Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt

Vom Gänsemarkt aus ging's dann mit S-und-U-Bahn rüber nach St. Pauli auf den Weihnachtsmarkt Santa Pauli. Hier hatten wir dann zum ersten Mal Live-Musik, auch mal besondere Sachen zum Essen und zu trinken, nicht ständig "Wham!" im Ohr und natürlich ausgefallene Stände mit Dingen, die eben nur auf St. Pauli verkauft werden. Mir gefällt auch die Aufmachung des Weihnachtsmarktes sehr. Der Fußboden ist mit grober Holzspäne bestreut, der Markt ist eingezäunt und mit Tannenbäumen dekoriert. Damit bekommen Sie nicht nur eine winddichte Atmosphären und wärmere Füße, sondern auch von der Optik mehr schöne Stimmung geboten.
Die Livebands sind geschmacksache, mir haben sie gefallen und boten Abwechslung zum weihnachtlichen CD-Gedudel. Der obere Bereich ist eher normaler Weihnachtsmarkt, die untere Hälfte bietet dann schon mehr für St. Pauli typische Accessoirs und mehr "Möglichkeiten" des Anschauens (erwähnt sei das Ü-18-Zelt hinter dem Winterdeck).
Zur Webseite von Santa Pauli HIER klicken

Zum Abschluß:

Spaß machts sicher auf allen Märkten, Santa Pauli ist mein Favorit. Die Möglichkeiten um den Markt drumherum sind natürlich auch immens interessanter, als bei den anderen.

Und wenn Sie noch keine Idee für Weihnachtsgeschenke haben:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen